Nischenseite mit WordPress

Eine Nischenseite mit WordPress zu erstellen, ist wohl die beste und einfachste Lösung. Denn WordPress ist unheimlich beliebt, sehr leicht zu bedienen und es gibt zahlreiche Plugins, die du in WordPress für deine Nischenseite installieren kannst. Die Entscheidung eine Nischenseite mit WordPress zu erstellen sollte dir daher sehr leicht fallen.

Zudem machst du dich mit WordPress nicht von irgendwelchen Baukastensystemen abhängig, denn WordPress wird auf deinem eigenen Webspace installiert. Somit liegt die Nischenseite zu 100% bei dir bzw. deinem Webhoster. Das macht es zudem einfacher, falls du deine Nischenseite mal verkaufen willst. Da die meisten Nischen Affiliate Marketer mit WordPress arbeiten, bist du für einen solchen Fall perfekt vorbereitet.

Vorteile einer Nischenseite mit WordPress

  • Einfach zu installieren bei fast jedem Webhoster
  • Modernes und sehr gängiges CMS System
  • Die Nischenseite liegt auf dem eigenen Webspace
  • Spezielle Nischenseiten Themes und Affiliate Plugins
  • Die optimale Basis falls ein Verkauf der Nischenseite geplant ist

Ablauf einer Nischenseite mit WordPress

Wenn du deine WordPress Nischenseite einrichten willst, dann musst du dir zunächst einmal die aktuellste WordPress Version herunterladen und bei deinem Webhoster installieren. Einige Webhoster wie zum Beispiel All-Inkl* bieten dir auch an, WordPress mit einem Klick zu installieren. Dies spart dir jede Menge Zeit.

Als nächstes suchst du dir in WordPress eine passendes Theme für deine Nischenseite aus. Unter „Design“, im Admin Bereich von WordPress, findest du eine Menge kostenfreier Themes. Ich selbst verwende sehr häufig das Theme „Wellington“. Wenn du etwas Geld ausgeben kannst, dann würde ich dir allerdings eher das Nischenseiten Theme* empfehlen, da dies speziell für Nischenseiten mit WordPress erstellt wurde.

Nun musst du dir überlegen wie du deine Nischenseite strukturieren willst. Dafür kannst du in WordPress eine Startseite festlegen und unter dem Menüpunkt „Seiten“ noch weitere Unterseiten einrichten. Wiederum unter „Design -> Menüs“, kannst du diese Seiten dann zu einer Navigation hinzufügen. In der WordPress-Sidebar hast du genügend Platz um die Affiliate Links unterzubringen.

Jetzt kannst du beginnen, die Inhalte und Produkte deiner Nischenseite in WordPress einzufügen. Dafür steht dir ein Editor zur Verfügung mit dem du Texte schreiben kannst um die einzelnen Seiten mit Content zu füllen. Innerhalb dieser Texte kannst du die ersten Produkte mit Affiliate Link platzieren. Dafür stellt dir WordPress im Partnernet fertige Widgets zur Verfügung. Auf meinen Seiten verwende ich jedoch immer das Amazon Affiliate WordPress Plugin*, welches deine Nischenseite noch um einiges attraktiver macht.

Nischenseite mit WordPress
5 (100%) 1 vote[s]